Acceptez-vous l'utilisation de cookies pour vous assurer une meilleure expérience sur notre site web ?

En savoir plus

Feine Wolle und Kermes: neue Forschungen zum keltischen Grab aus Altrier par Dr. phil. Antoinette Rast- Eicher et Prof. Dr. Michel Polfer

    Category:
  • Conférence
  • Theme:
  • Le lieu céleste. Les Étrusques et leurs dieux. Le sanctuaire fédéral d'Orvieto.
  •  :
    • 28.06.2018 - 18:00 > 20:00 - DE

1971 wurde in Altrier ein frühlatène-zeitliches
Brandgrab in einem Tumulus entdeckt.
Im Zentrum des Grabhügels lag die Urne,
ein etruskischer Stamnos, in einer Holzkiste.
Das Schwert war am Stamnos mit einem
Lederbändchen fixiert. Im Stamnos lag die
Asche, eine bronzene Fibel und ein goldener
Armring, dazu etliche Reste von Fell und
Textilien. Catherine Gaeng (Centre National
de Recherche Archéologique) initiierte die
Auswertung dieser organischen Reste, die
bisher nur wenig Beachtung gefunden hatten.
Die Textilien weisen auf einen Krieger aus
der Oberschicht, der schöne Gewebe aus
heimischer Produktion trug. Sie lassen sich
mit weiteren Funden in Europa vergleichen,
ihre Erhaltung mit zum Teil gut sichtbaren
Farben hat aber grossen Seltenheitswert.