Villa von Echternach Eine römische Stätte im Land der Treverer

Im Umland der kleinen idyllischen Stadt Echternach befindet sich eine römische Villa - es handelt sich um eine der größten und reichsten ländlichen Anwesen im Umfeld des römischen Trier - der Augusta Treverorum.

Inmitten von weiten landwirtschaftlichen Fläche erstreckt sich ein von einer Mauer umgebener Hof über zehn Hektar. Das dazugehörige Herrenhaus wird 1975/76 während Bauarbeiten eines künstlichen Sees entdeckt, als Bagger auf die Überreste der Mauer stoßen, die sich nur wenige Zentimeter unter der Erde befindet. Nach 15 Monaten Ausgrabungsarbeiten ist das Herrenhaus freigelegt.

Dieser wahrhaftige Palast zählte nicht weniger als 40, später sogar 70 Zimmer im Erdgeschoss - mit Säulengängen, Innenhöfen, Wasserbecken, Verkleidungen aus Marmor, Mosaikfußböden und einer Fußbodenheizung.

Das Herrenhaus, dessen Fundament, Keller und Zierbecken erhalten geblieben sind, lädt zum Erkunden ein. Ebenso kann der Besucher durch eine weinüberwachsene Pergola und einen römischen Garten spazieren, in dem mehr als 70 Heil- und Zierpflanzen zu sehen sind.

Ein kleines Informationszentrum ermittelt ein lebendiges und detailgetreues Bild des täglichen Lebens in der römischen Villa. Rekonstruierte Szenen mit lebensgroßen Figuren sowie Modelle ermöglichen einen Einblick in das Innere der Villa: luxuriöse Thermen, prächtige Empfangsräume, Küche und Räume des privaten Wohnbereichs...

Für die jungen Besucher bietet die Villa eine Vielfalt an schulischen und außerschulischen Aktivitäten. Videoprojektionen über das Leben im römischen Zeitalter und ein Souvenirshop sind ebenfalls Teil des Angebots.