Eine Informationskampagne vorneweg

Was ist ein öffentlicher Spendenaufruf?

Es handelt sich um ein Finanzierungsverfahren über Beteiligungen (Crowdfunding oder Schwarmfinanzierung), bei dem sich Privatpersonen und/oder Unternehmen durch ein Spendenversprechen verpflichten, eine Maßnahme oder eine Werk des Gemeinwohls mit zu finanzieren.

Warum der Aufruf zum öffentlichen Mäzenatentum?

Erstmals in seiner Geschichte ruft das MNHA die Bürger auf, sich für einen Ankauf von patrimonialer Bedeutung zu engagieren. Jeder Einwohner des Landes ist eingeladen, sich an dieser bürgerschaftlichen Aktion zu beteiligen. Indem er sich beteiligt, hilft jeder Geber- nach seinen Möglichkeiten - dem Museum, sein Ziel zu erreichen.

Über das finanzielle Interesse dieser Kampagne hinaus möchte das MNHA vor allem die Öffentlichkeit für die Bedeutung der Bewahrung und Weitergabe des historischen und künstlerischen Erbes sensibilisieren, das für unser kollektives Gedächtnis konstitutiv ist.

Diese Crowdfunding-Kampagne soll die Bevölkerung des Großherzogtums zur Bewahrung des kulturellen Erbes verbünden: indem das Werk Luxemburgische Landschaft mit Burgruine Fels" in die staatlichen Sammlungen aufgenommen wird, wird dieses Auftragswerk für den König und Großherzog Wilhelm II. in Luxemburg durch eine gemeinnützige öffentliche Institution für die Nachwelt bewahrt und gewürdigt.

Wie verbündet man die Bürger zu dieser Maßnahme im öffentlichen Interesse?

Zu dieser Kampagne wird das MNHA einen Informationsprospekt herausgeben und eine Reihe von kostenlose Führungen zu diesem Werk anbieten, das dem MNHA für die Dauer der Kampagne vom Besitzer des Werkes geliehen wurde, um möglichst viele für diese Maßnahme zu gewinnen.

Des Weiteren ist im Rahmen dieser Kampagne ein Vortrag von Asker Pelgrom in Planung, ein auf das 19. Jahrhundert spezialisierter Kunsthistoriker und Co-Kurator der 2013 im MNHA gezeigten Ausstellung Gemalt für den König - B. C. Koekkoek und die luxemburgische Landschaft. Zudem ist ein Vortrag über Leben und Wirken des Auftraggebers Wilhelm II. vorgesehen.

Das Museum hat für diese Kampagne eine Internetrubrik unter dem Namen www.mnha.lu/tousmecenes geschaffen, um das Verfahren und die Modalitäten der Teilnahme (Privatpersonen/Unternehmen) zu erklären und über den Fortschritt der Aktion zu berichten.

Spender, die öffentlich genannt werden möchten, werden auf einer Spenderliste aufgeführt, die im Museum aufgehängt wird sowie im MUSEOMAG und auf unserer Internetseite publiziert wird.

Im Saal der Alten Meister wird neben dem Gemälde ein Spendenkasten aufgestellt, neben der Werkreihe von Koekkoek, sodass man auch spontan spenden kann.

Wie kommt die Informationskampagne auf Touren?

Das Vorhaben wird keine Früchte tragen ohne Öffentlichkeitsarbeit, die natürlich immer über die Einbindung der Medien (Radio, Fernsehen, Zeitungen, Webseiten, soziale Netzwerke)erfolgt. Aus diesem Grund bittet das MNHA die Vertreter der Presse, umfassend über diese Kampagne zu berichten, damit dieses wichtige Werk in seine Sammlungen aufgenommen werden kann.

Der Nationale Kulturfonds (FOCUNA) wird als Spendenplattform dienen und Bescheinigungen zur steuerlichen Abzugsfähigkeit für jede Spende von 50 Euro oder mehr ausstellen (www.focuna.lu).

Wichtige Partner sind auch die Freunde der Kunst- und Geschichtsmuseen Luxemburg, die diese Kampagne tatkräftig durch Verbreitung des Spendenaufrufs unter ihren Mitgliedern unterstützen und so ein breites Echo in der Bevölkerung gewährleisten. Eines der Ziele der Amis des Musées ist es über den Beitrag zur Förderung der Museen der d'staatermuséeën hinaus sich an Ankäufen dieser Museen zu beteiligen und damit die Erweiterung der Sammlungen zu ermöglichen. Seit 39 Jahren engagieren sich die Amis mit zahlreichen Spenden an die Partnermuseen (http://www.amisdesmusees.lu/dons-et-acquisitions).

Last but not least hat auch die Botschaft der Niederlande in Luxemburg sich dieser Kampagne angeschlossen, im Hinblick auf die historischen Verbindungen zwischen dem Königreich der Niederlande und dem Großherzogtum Luxemburg.